Marbi Agrics

Stärkung der Landwirte durch Werkzeuge und Finanzierung

Status: Fundraising
Hauptsitz: Mumias, Kenia

Wir erleichtern Landwirten den Zugang zu Krediten und Betriebsmitteln, die sie benötigen, um ihre Erträge zu verdoppeln und ihre Rentabilität drastisch zu steigern.

Marbi Agrics ist ein soziales Agrartechnologie-Startup, das Kleinbauern im Westen Kenias hochwertige landwirtschaftliche Betriebsmittel wie Hybridsaatgut (z. B. Mais, Bohnen und Erdnüsse) und Düngemittel auf Darlehensbasis zur Verfügung stellt. Marbi wurde ins Leben gerufen, um den geringen Zugang von Kleinbauern zu Krediten und hochwertigen landwirtschaftlichen Betriebsmitteln zu verbessern, was zu einem geringen/keinen Einkommen und damit zu einer schlechten Lebensqualität führte. 

Marbi bietet auch Schulungen durch Top-Agronomen an, die ihr Wissen in einfache, leicht verständliche Lektionen destillieren können, die die Bauern in ihren Bemühungen unterstützen. Ihr Ziel ist es, die Ernährungssicherheit und den nachhaltigen Lebensunterhalt der Bauern zu sichern.

Daten und Fakten

Kooperierende Farmer

geschaffene Jobs (direkt)

Standorte zur Verteilung von landwirtschaftlichen Betriebsmitteln in Westkenia

Wirkung

Wirtschaft

  • Nachhaltiges Einkommen für landwirtschaftliche Gemeinschaften durch Wertsteigerung auf Betriebsebene
    Direkte Verbindung zu lokalen und internationalen Märkten

 Soziales

  • Bekämpfung des Hungers durch Sicherung der Nahrungsmittelversorgung
  • Stärkung der Rolle von Frauen und Jugendlichen
  • Ermutigung der Landwirte zur Teilnahme an Schulungen, um die Langlebigkeit der Ernte zu gewährleisten, und Aufbau von Kapazitäten für bessere Erträge

Warum Marbi Agrics?

Um Kleinbauern angemessen zu unterstützen, brauchen sie drei Dinge:

Hochwertige landwirtschaftliche Betriebsmittel
Zugang zu guten agronomischen Dienstleistungen und Schulungen in Ermangelung von öffentlichen Beratungsdiensten der Regierung
Wissen und Technologien zur Nachernte, damit sie ihre Produkte länger lagern können.

Marbi bietet Bauerngruppen im Westen Kenias qualitativ hochwertige Produkt- und Dienstleistungspakete sowie erschwingliche Rückzahlungsoptionen, die auf die Liquidität der Kleinbauern zugeschnitten sind.

Das Produktpaket umfasst Maissamen, gemahlene Nüsse, Bohnensamen, Düngemittel (organisch und anorganisch), Saatgut für den biologischen Gemüsegarten, Baumsetzlinge und 4 Wochen lang gebrütete Hühner sowie wöchentliche Schulungen für die Bauern.

TSie stärken die lokalen Gruppen, die zumeist aus Frauen bestehen. Dies hilft ihnen, wirtschaftlich zusammenzuarbeiten und als Gruppe mit den Märkten zu interagieren.

Außerdem hilft die angebotene landwirtschaftliche Ausbildung den Bauern, ihre Ernten zu steigern. Dazu nutzt Marbi Agrics die neuesten Praktiken von führenden akademischen Agrarwissenschaftlern und übersetzt diese in einfache, leicht verständliche Lektionen.

Unser Input-Output-Modell zielt darauf ab, die Ernährungssicherheit der Haushalte und das Familieneinkommen der Landwirte zu erhöhen, die beiden Faktoren, die die extreme Armut der Kleinbauern wirksam lindern können.

Bernadette Mwanza, Gründerin und MD von Marbi

Die angebotenen Produkte umfassen Lebensmittel- und Ertragswertschöpfungsketten, um sowohl die Ernährungssicherheit als auch ein höheres Einkommen zu gewährleisten. Ziel ist es, ein existenzsicherndes Einkommen von 5 USD pro Familie und Tag zu schaffen, um die Kleinbauernfamilien aus der extremen Armut herauszuführen.

Der soziale Hintergrund

Die kleinbäuerliche Landwirtschaft ist die wichtigste Form der landwirtschaftlichen Produktion in Kenia und macht 70 % der vermarkteten landwirtschaftlichen Produktion aus. Etwa 10 bis 20 % der Kleinbauern in Kenia sind in formelle Wertschöpfungsketten eingebunden, während der Rest informell arbeitet. Trotz der starken Verbreitung von mobilem Geld in ländlichen Gebieten sind 68 % der Landwirte weiterhin finanziell ausgeschlossen. Sie befinden sich oft am unteren Ende der Wirtschaftspyramide, sind aber diejenigen, die am ehesten Zugang zu Finanzdienstleistungen benötigen, um ihre wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten zu finanzieren und ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Der Zugang zu Krediten für Landwirte ist oft begrenzt, da das Risiko bei der Kreditvergabe an den Agrarsektor als hoch angesehen wird und die Landwirte keine finanzielle Vorgeschichte haben, was auch den begrenzten Zugang zu Betriebsmittelkrediten für Kleinbauern einschließt. Das durchschnittliche Monatseinkommen von SHFs in Kenia liegt bei 155 USD pro Monat. Dies führt zu einem Produktivitätsdefizit, das die Ernährungssicherheit der Haushalte beeinträchtigt, und zu einem niedrigen Familieneinkommen, wodurch sich die extreme Armut weiter verschärft.

 

Die Gründerin

Portrait of Dieudonnee Kwame Agudah

Bernadette Mwanza

Gründerinr & CEO von Marbi Agrics

Bernadette ist die Gründerin und Geschäftsführerin von Marbi Agrics Ltd. Sie hat einen Bachelor of Commerce in Finanzwesen und über 15 Jahre Berufserfahrung als General Manager in der Zuckerindustrie. Sie hat als Teamleiterin des Projekts „Ersatzteile für Zuckergürtel“ gearbeitet. Daher ist sie erfahren im Projektmanagement, in der Beratung und Überwachung sowie in der Umsetzung von Geschäftsplänen und der Geschäftsexpansion. Bernadette setzt sich leidenschaftlich für die Stärkung der ländlichen Gemeinden ein. Sie möchte den Landwirten die Instrumente und Finanzmittel an die Hand geben, die sie benötigen, um sich aus Armut und Hunger zu befreien und ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

 

Weitere Ventures

Women using WashKing smart locktoiletMaamakiban

WashKing

Ghana

Biofilter-Toiletten für unterprivilegierte Gemeinden

Women presenting Gjenge Makers bricks

Gjenge Makers

Kenya

Baumaterialien aus Plastikabfällen

Glücklicher Empfänger Ihre Spende

Spende mit Wirkung.

Deine Spende schafft Jobs und Perspektiven an Orten an denen Menschen sonst von weniger als 2$ am Tag leben.