Wirtschaft, die wohl tut

Von Till Wahnbaeck
März 4, 2021

Wir nutzen die Werkzeuge der Wirtschaft, um sozialen Herausforderungen zu begegnen. Wir identifizieren lokale umweltfreundliche Geschäftsideen, für die bereits erste Erfolge, ein sogenannter “Proof of Concept” vorliegt, und helfen ihnen beim Wachstum, indem wir ihr Geschäft über ein Franchise-System auf andere Regionen und Länder ausweiten.

Unser Ziel ist es, Joint Ventures als gleichberechtigte Partner zu gründen. Das Eigenkapital dazu kommt aus Spenden. Diese Art “geduldigen Kapitals” ermöglicht unseren Partnern die Freiheit, vorausschauend zu planen, und entlastet sie vom finanziellen Druck, Kredite bedienen zu müssen. Finanzielle Sicherheit hilft ihnen, langfristige Arbeitsplätze zu schaffen, die nachhaltige Einkommen sichern. Die Beseitigung finanzieller Hürden hilft daher beim Aufbau funktionierender Märkte und gibt den Menschen eine Perspektive, wie sie ihren eigenen Weg aus der Armut finden können.

Bei unserer Suche nach neuen Joint-Venture-Partnern konzentrieren wir uns auf Geschäftsideen, die lokale Probleme lösen, zur Entwicklung beitragen und klimafreundlicher sind als andere Alternativen.

Sobald sich unsere Partner erfolgreich am Markt etabliert haben und in der Lage sind, eigenes Kapital einzuwerben, verlassen wir das Joint Venture und investieren unser spendenbasiertes Eigenkapital in ein Unternehmen, das geduldiges Kapital benötigt. Auf diese Weise wirken sich die Spenden, die wir sammeln, noch langfristiger aus und helfen möglicherweise mehr als einem Unternehmen, nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen.

Wir haben Impacc als gGmbH gegründet, eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Wir sind effizient wie ein profitorientiertes Unternehmen. Als gemeinnützige Organisation stellen wir jedoch sicher, dass die Gewinne bei denen liegen, die sie am dringendsten benötigen. Wir profitieren selbst nicht von unseren Erfolgen bei der Armutsbekämpfung – die Gewinne unserer Joint Ventures bleiben in der Region, um der Gemeinschaft zu helfen, mehr lokale Arbeitsplätze zu schaffen und mehr Menschen aus der Armut zu helfen.

Über Till Wahnbaeck

Till Wahnbaeck
Ex-CEO der Welthungerhilfe und Geschäftsführer in der Privatwirtschaft, Verfechter von Innovation. Till führte sowohl gewinnorientierte Unternehmen als auch gemeinnützige Organisationen und war stets bemüht, die Kluft zwischen sozialem und privatem Sektor zu überbrücken. Als globaler CEO der Welthungerhilfe setzte er sich für Innovation und Wirkung ein. Zuvor entwickelte er als Marketing-, Vertriebs- und Innovationsdirektor für das Konsumgüterunternehmen Procter & Gamble Innovationsmethoden und -prozesse.

Abonniere unseren Newsletter!

Spende mit Wirkung

Eine Spende an Impacc ist von entscheidender Bedeutung, da sie Start-ups mit großem Potenzial dabei unterstützt, positive Auswirkungen zu erzielen, nachhaltiges Wachstum zu fördern und zum gesellschaftlichen und ökologischen Wohlergehen beizutragen. Die Spenden gehen zu 100 % an die Start-ups.

Teile dies auf:

Ähnliche Artikel

Join the Team: Head of Comms
SMS-Dienst umgeht Mittelsmänner
Unsere Wirkungsmessung nimmt Formen an